Richtig lüften

Auch wenn die Tage langsam kühler werden, solltest du auf regelmäßiges und vor allem richtiges Lüften achten. Frische Luft ist nicht nur essenziell für deinen Körper und dein Wohlbefinden, sie sorgt darüber hinaus auch für ein gesundes Wohn- und Raumklima und beugt gesundheitsschädigender Schimmelbildung an klammen Wänden vor. Wir zeigen dir, wie du im Herbst und Winter Schimmel vermeidest und so für deine Gesundheit sorgst. 

Als MieterIn bist du übrigens dazu verpflichtet, für eine angemessene Wohnungslüftung zu sorgen. Die einfachste Anleitung dafür lautet: Nicht Dauerlüften durch gekippte Fenster, sondern regelmäßig und ausreichend Stoßlüften! Bei gekippten Fenstern kommt es kaum zum Luftaustausch sondern lediglich zu einem langsamen Entweichen der warmen Luft nach außen. Das kostet zum einen unnötig Energie und Geld, des Weiteren führt Dauerlüften zum Auskühlen der Wände in Fensternähe. Dadurch kondensiert die Luftfeuchtigkeit an diesen kühleren Stellen, was zu Schimmelbildung führen kann.  

Darum raten wir dir die Fenster lieber angemessen lange ganz aufzumachen und gleichzeitig die Heizung runter zu drehen.

Wie lange lüften?

Anhaltswerte für die erforderliche Lüftungszeit pro Stunde

  • Dezember, Jänner, Februar: 2–3 Minuten
  • März, April, Oktober, November: 5–10 Minuten
  • Mai, Juni, Juli, August, September: 10–15 Minuten

Die konventionelle Fensterlüftung hat jedoch ihre Nachteile. Der Luftwechsel hängt z.B. von der Undichtigkeit des Gebäudes ab, natürlich aber auch von der Anzahl der geöffneten Fenster. Falsches Lüften kann zu einem erhöhten Heizenergieverbrauch und zu Zugerscheinungen führen. Daher sollte man über die Möglichkeiten der kontrollierten Wohnraumlüftung nachdenken.

State of the Art: kontrollierte Wohnraumlüftung

Möglicherweise hat deine Wohnung sogar eine kontrollierte Wohnraumlüftung. Ein kontrollierter Luftwechsel bringt im Vergleich zur Fensterlüftung viele Vorteile. Beim kontrollierten Luftwechsel erfolgt der Luftwechsel mechanisch. Mit Lüftungsanlagen beugst du Schimmelbildungen und Bauschäden vor und sorgst für ein gutes Raumklima. Wichtig für Allergiker: Es lassen sich Staub und Pollen herausfiltern.

Mehr dazu auf der klimaaktiv Website!

Im SMERGYmeter kannst du herausfinden, wie viel Energie und Geld du genau einsparen kannst, indem du unsere Ratschläge befolgst. Dort findest du weitere Aktionen zum Thema Heizen und Fenster abdichten, die dir dabei helfen, diesen Herbst und Winter noch mehr Energie, CO2 und Geld zu sparen.

Zum Beispiel kannst du mit etwas Dichtungsband vom Baumarkt die Zugluft im Raum ganz einfach stoppen und so wertvolle Energie sparen. Errechne gleich hier, wie viel Energie und Geld Du sparen kannst, wenn du mit einem Dichtungsband die Zugluft stoppst.

Gib einfach Deine Daten ein: