Best Practice - Lass Dich inspirieren!

Mit den Tipps von SMERGY kannst du Energie und Geld sparen. Unter der Kategorie „Best Practice” stellen euch einige Nutzerinnen des SMERGYmeters ihre ultimativen Energiespartipps vor. Klicke auf den Pfeil am linken oder rechten Bildrand um zu erfahren, mit welchen Aktionen unsere Best Practice Champions Energie, CO2 und Geld sparen.

Bild 1 von 12

Xenia

Alter: 25

Beruf: berufsbegleitende Studentin

Mein ultimativer Energiespartipp: Ich habe gleich beim Bezug meiner Neubauwohnung viel Wert auf energieeffiziente Geräte und Beleuchtung (LED) gelegt. Auch wenn sie nur wenig Strom brauchen, verschwende ich trotzdem keine Energie, ich drehe nicht benötigtes Licht und Heizkörper ab, nütze keinen Stand-by Modus und drehe im Winter beim Stoßlüften die Heizung ab.
Wenn ich doch mal kalte Füße bekomme, kuschel ich mich unter eine warme Fleecedecke oder laufe eine Runde mit meinem Hund.

Ein heißer Tipp für den Sommer: Ich dunkle meine südseitigen Fenster tagsüber von außen ab, so kommt die Hitze gar nicht erst in die Wohnung. Durch Lüften in den Abend- und Morgenstunden spare ich mir so eine Klimaanlage.

Bild 2 von 12

Catherine

Alter: 21

Beruf: Studentin

Mein ultimativer Energiespartipp: Ich persönlich nütze gerne Öffentliche Verkehrsmittel, gehe zu Fuß oder fahre mit dem Rad. Manchmal fahre ich aber auch mit dem Auto, dann achte ich darauf, Sprit zu sparen. Deshalb schalte ich zum Beispiel den Motor erst an, wenn ich wirklich losfahre, damit nicht noch mehr Abgase in die Atmosphäre gelangen. Vorausschauend Fahren und die richtige Gangwahl sind auch wichtig, um eine sprit- und CO2-sparende Fahrweise zu gewährleisten.

Bild 3 von 12

Timo

Alter: 22

Beruf: Student

Mein ultimativer Energiespartipp:

Jetzt wo die kalte Jahreszeit vor der Tür steht, lasse ich gerne nach dem Backen das Rohr offen, um die Restwärme nicht zu verschwenden. Ansonsten verwende ich nur Verteiler mit Kippschalter und beim Elektroherd drehe ich die Herdplatte früher ab – bleibt ja eh noch länger heiß und so geht keine kostbare Energie verloren.

Bild 4 von 12

Nadja, Eva und Stefanie

Team „Gryffindor“ beim Energiesparworkshop

Alter: 17/18/19

Beruf: Einzelhandelskauffrauen

Unser ultimativer Energiespartipp: Wir achten darauf, dass wir unsere Geräte immer ganz ausstecken oder eine schaltbare Steckerleiste verwenden. Seit unserem Energiespar-Workshop wissen wir:  Der Stand-by Modus ist ein geheimer Stromfresser! Selbst Handyladekabel oder PC-Netzteile, die nicht von der Steckdose genommen werden, saugen Strom! Das SMERGYmeter hat uns gezeigt, dass wir ohne Stand-by jährlich circa 400 Kilowattstunden und rund 100 Euro sparen können.

Deshalb: Stecker ziehen!

Bild 5 von 12

Yvonne

Alter: 25

Beruf: Biologie-Studentin

Mein ultimativer Energiespartipp: Beinahe meine gesamte Kleidung beziehe ich aus Second-Hand-Läden oder von Tauschkreisen. Ich versuche, ALLE Lebensbereiche mit Gebrauchtwaren abzudecken, sogar Möbel (stelle ich teilweise selber her) und Lebensmittel (Obst und Gemüse aus den Abfalltonnen). Recycling sehe ich sportlich: es ist mein selbstverständlichstes Hobby.

Bild 6 von 12

Adrienne und Kitty

Alter: 17/20

Beruf: Einrichtungsberaterinnen

Unser ultimativer Energiespartipp: Gerade jetzt in der kalten Jahreszeit lässt sich beim Heizen viel Energie sparen. Oft werden die Räume überheizt. Wir senken die Raumtemperatur.  Denn schon ein Grad weniger spart bis zu 6 % Heizenergie. Da ziehen wir lieber einen Pulli über oder kuscheln uns beim Fernsehen gemütlich unter die Decke. 

Bild 7 von 12

Lena

Alter: 25

Beruf:

Mein ultimativer Energiespartipp: Lena hat unsere Photo Competition „Zeig dein SMERGY Gesicht“ mit grüner Smoothy-Power gewonnen. Ihr Tipp zu einer klimafreundlichen Ernährung: "Ich versuche mit meinem eigenen Einkaufs- und Ernährungsverhalten einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Insbesondere versuche ich regionale Lebensmittel zu kaufen. Durch die kürzeren Transportwege ist die CO2 Bilanz von regionalen Lebensmitteln deutlich besser."

Bild 8 von 12

Theresa

Alter: 25

Beruf: Studentin

Mein ultimativer Energiepsartipp: Jetzt in der kalten Zeit machen sich die Nachteile meiner Altbauwohnung bemerkbar. Da in meiner Wohnung alte, hohe Kastenfenster sind und dadurch ein großer Wärmeverlust entsteht, habe ich im Baumarkt Abdichtungsbänder gekauft und damit die Fenster abgedichtet. Zusätzlich habe ich mir für den Zwischenraum bunte Polster genäht- die sogar noch sehr dekorativ aussehen. Außerdem lüfte ich meine Wohnung nur durch Stoßlüften, das heißt alle Fenster nur kurz aufmachen, sodass ein Durchzug entsteht. So kann ich Heizkosten sparen. 

Bild 9 von 12

David

Alter: 22

Beruf: Angestellter & Student

Da ich sehr viel am PC/Laptop tätig bin, nicht nur beruflich sondern auch bezogen auf mein Studium und privat, finde ich es sehr wichtig folgende Punkte zur berücksichtigen

  • Deaktivieren des Bildschirmschoners – dieser verbraucht unnötige Energie
  • Verwenden der Funktionen „Ruhezustand“ und „Standby-Modus“ bei Laptops und PC’s

So kann ohne großen Aufwand wertvolle Energie gespart werden!

Bild 10 von 12

Ion und Janine

Alter: 18/17

Beruf: Einrichtungsberater/in

Unser ultimativer Energiespartipp: Wir achten darauf, das Licht immer auszuschalten, wenn wir den Raum verlassen! Überall dort wo neue Lampen ersetzt werden müssen, verwenden wir LED Lampen. Sie sind am sparsamsten und beim Anschalten sofort hell.

Bild 11 von 12

Laura, Deutschland

Alter: 25

Beruf: Studentin

Mein ultimativer Energiespartipp: „Alte Haushaltsgeräte durch neue energieeffiziente Geräte ersetzen. In meiner WG werden Kühlschrank, Geschirrspüler und Waschmaschine mehrmals täglich genutzt. Darum haben wir uns entschieden, zusammen in energieeffiziente Haushaltsgeräte zu investieren. Wir achten außerdem auf eine nachhaltige Nutzung der Geräte, indem wir den Geschirrspüler und die Waschmaschine immer voll beladen anschalten, das Ökoprogramm benutzen und auf die richtige Dosierung der Reiniger achten. Der Kühlschrank wird nicht unnötig geöffnet und das Gefrierfach regelmäßig enteist. Die daraus folgenden Einsparungen konnten wir uns auf dem SMERGYmeter direkt ausrechnen.“

Bild 12 von 12

Ferdinand, Deutschland

Alter: 20

Beruf: Student

Mein ultimativer Energiespartipp: „Liebe geht durch den Magen! Vegetarisch/vegan, regional, saisonal und biologisch – das sind meine vier Orientierungspunkte für meine Ernährung. Das spart Energie, weil auf synthetische Dünger verzichtet und energieaufwändige Anbaumethoden verzichtet wird und unnötige Transportwege und Verpackungen eingespart werden können. Mein SMERGY-Beitrag zum Klimaschutz!“